Der geschärfte Blick des Sultans


Die ganz besondere Fotoreise durch den Oman mit laif-Fotograf Lutz Jäkel
Oman, Salalah: Restaurant und Pool im Anantara Hotel
Oman, Weihrauch im Suq

14 Tage | 05.-17. April 2025 (Ankunft 18.04.25) & 16.-28. Oktober 2025 (Ankunft 29.10.25)

Klüger Reisen Logo

Highlights:

  • Entdecken und Fotografieren mit dem vielfach ausgezeichneten laif-Fotografen und Autor Lutz Jäkel
  • Mehrere Fotoseminare und Fotoworkshops
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Königliches Hauptstadtflair mit Moschee und Palast am Meer in Muscat
  • Ausflug in die wilde Bergwelt des Jabal Shams
  • Übernachtung und Sternenhimmel in der Wüste Rimal Al Wahiba
  • Besuch des trubeligen Viehmarktes in Nizwa
  • Auf Sindbads Spuren in der Hafenstadt Sur
  • Weihrauch schnuppern in Salalah
  • Streifzüge durch traditionelle Suqs
  • Chilliger Ausklang an weißen Traumstränden
  • Überwiegend mit bequemen 4-Wheel-Drives unterwegs
  • Klüger Reisen als Partner – ein nachhaltiger, klimaneutraler und erlebnisorientierter Reisespezialist

Oman, im Suq
Oman: Sultan Qaboos Moschee
Oman, Maskat: koenigliche Palast "Qasr al-Alam" (Flaggen-Palast) des Sultan Qabus

Das Sultanat Oman…

… ist eines der schönsten Länder der arabischen Welt. Herrliche Wüstenlandschaften neben eindrucksvollen Bergregionen, außerdem imposante Architektur und bunte Suqs, immergrüne Wadis und kristallklares Wasser am Indischen Ozean, Weihrauchland und arabische Gastfreundschaft, (noch) kein hypermodernes Bling-Bling wie in den benachbarten Emiraten: Für Orient- und Fotobegeisterte ist der Oman ein Traumziel. Doch wie hält man all diese einzigartigen Motive mit der Kamera so fest, dass daraus auch einzigartige Fotos werden? Fotos, an denen man als Reisender und Betrachter lange Freude haben wird? Lutz Jäkel zeigt es euch auf dieser besonderen Reise!

Der Wahlberliner ist nicht nur ein vielfach ausgezeichneter Fotojournalist, Autor und Vortragsreferent, unterwegs für namhafte Magazine und Verlage, sondern studierte auch Islamwissenschaften, lebte eine Zeit lang in Syrien und im Jemen, bereist seit nunmehr dreißig Jahren regelmäßig den Nahen Osten. Lutz Jäkel gibt euch also nicht nur Einblicke in die fotografischen Welten eines Profis, sondern macht euch auch vertraut mit der arabisch-islamischen Kultur. Er zeigt aus seinem langen Profileben, das ihn für Reportagen und Buchprojekte bereits in viele Teile der Welt geführt hat, worauf er beim Fotografieren achtet, wie er mit dem Auge komponiert, daraufhin die Idee oder das Gesehene umsetzt und nur wenig dem Zufall überlässt. Wobei Glück natürlich manchmal auch eine Rolle spielt. Aber dann sollte man wissen, wie man mit diesem Glück umgeht.

All das erfahrt ihr auf dieser Reise vor himmelschöner Kulisse mit spektakulären Motiven. In Fotoseminaren lernen wir die Grundlagen, on the road setzen wir das Gelernte um, in entspanntem Kreis besprechen wir gemeinsam unsere Ergebnisse, immer Zeit für gelegentliche Einzelcoachings.

Bitte mitbringen:

  • Kamera (DSLR oder spiegellos), wenn möglich Zweitgehäuse
  • Mindestens zwei Objektive (z.B. 24-70, 70-200, gerne auch Festbrennweiten, z.B. 24, 35, 50 oder 85)
  • Optional, aber sehr hilfreich: Polfilter, ND-Filter (am besten Vario), leichtes, stabiles Stativ & Stativkopf, Fernauslöser
  • Mehrere Speicherkarten (nicht nur eine!) und Kartelesegerät
  • Mehrere Akkus und Ladegerät
  • Laptop oder Tablet (am besten mit Software wie z.B. Lightroom, Photoshop Element o.ä.)
  • Reiseadapter
  • Fotografierlust
  • Sehlust

Willkommen sind:

  • Fotobegeisterte
  • Lernfreudige
  • Neugierige
  • Reisefiebrige

Mädchen in Muscat, Oman
Oman, Muscat, Hafen von Mutrah, Privat-Yacht des Sultan
Oman, Salalah: Guide Hussain / Abu Mussalam. Omani mit typischer omanischer Kappe (Kummah).

Ablauf

Tag 1:  As-salamu alaikum im Oman
Flug von Deutschland nach Muscat

Am Abend erreicht ihr den internationalen Flughafen Muscat: ahlan wa sahlan, herzlich willkommen! Natürlich holen wir euch ab und bringen euch zum Hotel. Dort lernen wir uns bei einem Welcome Drink kennen, schauen aufs Meer und besprechen die bevorstehende Reise. Übernachtung in Muscat.

Tag 2: Stadt am Meer
Muscat

Nach einem entspannten Ankommen, einem genussvollen Frühstück lernen wir in einem ersten Fotoseminar die wichtigen Tipps und Tricks der Reisefotografie, um für die nächsten Tage gerüstet zu sein. Wir werden verstehen, dass die Kamera nur unser Werkzeug ist –  es für gute und beeindruckende Fotos aber vor allem um das Sehen, um den „geschärften Blick“ geht. Nach der Mittagspause wollen wir diese ersten Erkenntnisse umsetzen. Wir fahren ins alte Hafenviertel Muttrah, spazieren die Corniche entlang, links der Golf von Oman, Boote schaukeln auf dem Wasser, vielleicht liegt die Yacht des Sultans im Hafen. Rechts erheben sich die Handelshäuser pakistanischer Kaufleute aus dem 19. Jahrhundert, perlweiß, mit Balkonen aus Holz und Spitzbogenfenstern. Dann hinein in den trubeligen Suq, Streifzug durch das Labyrinth seiner Gänge. In einem traditionellen Restaurant genießen wir das Abendessen, voll von Eindrücken und bestimmt tollen Fotos, fahren wir zurück zum Hotel. Bei einem Cocktail (optional) lassen wir den ersten Tag bei einem Recap Revue passieren. Übernachtung in Muskat.

Oman: Sultan Qaboos Moschee
Oman: Mit 4-Wheel-Drive zum Jabal Al Akhdar
Oman: Jabal Al Akhdar

Tag 3: Besuch beim Sultan
Muscat

Am Vormittag besuchen wir die strahlende Sultan Qabus Moschee. Als größte Moschee des Landes und als eine der schönsten Moscheen der Arabischen Halbinsel, bietet das Gotteshaus Platz für über 6000 Gläubige. Der Tourguide führt uns durch diesen Prachtbau (30-40 Minuten), danach erkunden wir selbst, um Fotos zu machen. Wir fahren in ein Restaurant, nippen an einem frisch gebrühten Tee und nehmen uns bis zum Mittagessen Zeit für einen weiteren kleinen Fotoworkshop.

Nach dem Mittagessen spazieren wir durch die Altstadt und blicken auf den prächtigen Palast des Sultans, sehen die beiden Festungen der Bucht. Zurück im Hotel gönnen wir uns einen Sundowner (fakultativ) mit Blick aufs Meer und nutzen die Zeit bis zum Abendessen für ein kleines Recap zu unseren neuen Fotos. Übernachtung in Muscat.

Tag 4: Der Berg der Sonne
Muscat – Jabal Shams

Nach dem frühen Frühstück machen wir einen Ausflug zum traditionellen Fischmarkt in Muscat – perfekt für unsere Augen und Kameras! Dann kurven wir mit Allradantrieb durch das Akhdar-Gebirge zum Berg der Sonne hinauf. Der Jabal Shams ist mit seinen über 3000 Metern der höchste Berg des Oman. Auf unserem Weg sehen wir kleine Dörfer, die an Berghängen kleben oder eingestreut in Terrassenanlagen liegen – weitere wunderbare Fotomotive! Wir checken in unserem Hotel ein und essen dort zu Mittag. Nachmittags erkunden wir die Umgebung und treffen uns später zu einem Sundowner-Fotobriefing. Übernachtung am Jabal Shams.

Oman: Jabal Al-Akhdar. Blick in das Tal und die Schluchten. Bergdorf am Hang.
Oman, Nizwa: Fort in der Oasenstadt am Hadschar-Gebirge bei Dschabal al-Achdar.
Oman: Anantara Al Jabal Al Akhdar Resort. Blick in die Taeler und Schluchten.

Tag 5: Auf dem Dach des Sultanats
Jabal Shams

Vormittags nehmen wir teil an einer geführten Wanderung entlang der Klippen auf dem „Balcony Walk“. Die Felswände fallen steil talwärts ab, die Luft ist frisch. Unser Blick schweift über Schluchten, Oasen und Bergdörfer. Wir sind etwa drei bis vier Stunden unterwegs, stärken uns bei einem Mittagessen im Hotel. Anschließend bekommt jeder Zeit, um seine Foto-Schätze zu sichten (oder um zu entspannen), bevor wir uns wieder zu einem Fotoworkshop im Seminarraum treffen. Danach genießen wir das Abendessen im Hotel.

Tag 6: Kanonen und Keramik
Jabal Shams – Nizwa

Heute geht es in die Oasenstadt Nizwa, die bis 1783 Hauptstadt des Oman war und geistliches Zentrum des Landes ist. Am Nachmittag streifen wir zur imposanten Festung aus dem 17. Jahrhundert mit ihren Rundtürmen und Zinnen, wo Omaner und Omanerinnen altes Handwerk wie Brotbacken oder Sticken darbieten. Vom Nizwa-Fort blicken wir über die Stadt und das umliegende Gebirge. Anschließend schnuppern wir im Suq an Gewürzen, schoppen Souvenirs aus Keramik und füllen unsere Speicherkarten mit Eindrücken, dabei immer das bereits Gelernte  vor Augen. Am frühen Abend besprechen wir unsere Ausbeute und bereiten uns vor auf den Besuch des Ziegenmarkts am nächsten Morgen. Abendessen im Hotel.

Nadine Pungs auf einer Sanddüne in den Wahiba Sands
Oman, Nizwa, Ziegenmarkt
Abu Dhabi: Wüste Rub al-Khali

Tag 7: Männer, die auf Ziegen starren
Nizwa – Wahiba Sands

Der Tag startet früh um 6.30 Uhr, denn wir besuchen den legendären Viehmarkt in Nizwa, auf dem Schafe, Ziegen und Rinder hitzig gehandelt werden. Ein lautstarkes Erlebnis und ideal für Beobachtungen und Impressionen. Und zu dieser frühen Stunde haben wir natürlich das beste Licht! Mit vollen Speicherkarten fahren wir zurück ins Hotel und genießen ein spätes Frühstück, machen eine kurze Nachbesprechung, bevor wir in die Wüste aufbrechen. Am Nachmittag erreichen wir die Rimal Al Wahiba und blicken auf eine Wüste wie aus dem Bilderbuch. Wir richten uns im Wüstencamp ein und freuen uns auf den Sonnenuntergang, sitzen auf einer Düne, staunen in die Weite und fotografieren, was uns bewegt und was wir sehen – also nicht einfach nur die untergehende Sonne, denn das kann schließlich jeder! Im Camp wartet das Abendessen auf uns.

Tag 8: Wüstenweh
Wahiba Sands

Am Vormittag hat jeder freie Zeit mit diversen optionalen Aktivitäten vor Ort. Vielleicht um erneut auf einer Düne zu entspannen und die Füße im warmen Sand zu vergraben? Oder um weitere spannende Motive für gute Fotos zu finden? Am Mittag essen wir im Camp, anschließend treffen wir uns zu einem Fotoworkshop.

Exkurs Arabische Sprache und Schrift am Abend: Wir beschäftigen uns mit ganz anderen Bildern: Mit der wunderschönen arabischen Schrift und Sprache. Lutz zeigt euch, wie arabische Buchstaben entstehen und wie eure Namen auf Arabisch geschrieben werden. Anschließend wollen wir schauen, wie die Sterne über uns funkeln… Abendessen im Wüstencamp.

Oman, Maskat: Im alten Suq (Basar) im Stadtteil Mutrah. Verkauf der traditionellen Kummah (omanische Kappe).
Oman, Muskat: Weihrauchgefaess auf dem Suq (Basar) im Stadtteil Mutrah. Beim Ankratzen des Baums fliesst das Weihrauch heraus.
Oman, Krummdolche (Khanjar)

Tag 9: Sindbads Heimat
Wahiba Sands – Sur

Wir verlassen die Wüste und fahren zum immergrünen Wadi Bani Khalid. Umsäumt von saftigen Dattelpalmen laden die saphirblauen Pools zu einer kleinen Abkühlung ein. Achtung: Bitte Kleiderordnung beachten. Sollte es tags zuvor geregnet haben, ist das Wadi aus Sicherheitsgründen unzugänglich. 

Wir fahren weiter ins verschlafene Küstendorf Sur, am Indischen Ozean gelegen. Hier wohnen Seebären und Bootsbauer. Und manche Omaner behaupten, Sur sei Sindbads Geburtsstadt. Einige Fassaden erinnern mit ihren geschnitzten Holztüren an Sansibar. Draußen auf dem Meer schunkeln Bötchen, und am Strand lassen die Fischer ihre Netze trocknen – wunderbare Fotomotive! Wir beschauen den Leuchtturm und die weiß gekalkten Häuschen, streifen durch die Gässchen, machen weitere Fotos, bevor wir unser Hotel in Sur beziehen.

Tag 10: In den Süden
Sur – Muscat – Salalah

Heute haben wir Gelegenheit zur Muße, die Eindrücke sacken zu lassen. Denn ein Reisetag steht an. Wir fahren zum internationalen Flughafen Muscat und fliegen in die Weihrauchregion Dhofar, nach Salalah. Der Flug dauert etwa 1,5 Stunden. Wir beziehen unsere Zimmer im wunderbaren Anantara Resort, traumhaft gelegen direkt am Meer. Die Anlage selbst bietet tolle Fotomotive! Das Abendessen genießen wir im Restaurant am Strand und dem Pool, hören das Meer rauschen. Übernachtung in Salalah.

Oman: Dhofar Region. As Sultan Qaboos Street. Zig Zag Road. Richtung Al Fazayah Strand.
Oman: Mughsail Beach zwischen Blowing Holes und Salalah.
Oman, Salalah: Weihrauch der beruehmten Weihrauchgegend von Salalah auf dem Suq

Tag 11: Wo Götter weinen
Salalah

Was der Arabischen Halbinsel heute das Erdöl ist, war ihr vor rund 3000 Jahren der Weihrauch. „Tränen der Götter“ nannten die Pharaonen das Harz, das hier in der Provinz Dhofar wächst. Wir machen uns heute auf die Spur dieses einst so kostbaren Handelsguts, passieren das Fischerdorf Mughsayl und die berühmten Blow Holes mit ihren bis zu zehn Meter hohen Wasserfontänen. In Haarnadelkurven windet sich die Straße durch das Kalksteingebirge Richtung Jemen. Hier liegt einer der herrlichsten Strände Omans, das Wasser glitzert türkisblau wie in der Karibik. Unser Blick reicht vom Arabischen Meer im Süden bis zu den Bergketten im Norden. Heute fotografieren wir also vor allem Natur und Landschaften.

Wir fahren zurück nach Salalah und besuchen das Mausoleum des Nabi Imran. Die Legende besagt, dass Nabi Imran angeblich der Vater der Jungfrau Maria gewesen sei. Oder der Vater Moses. Achtung: Bitte wieder an weite, lange Kleidung sowie Kopftücher denken.

Den Nachmittag verbringen wir in der Altstadt von Salalah und streunen umher, die Kamera im Anschlag, immer auf der Suche nach guten Motiven – aus denen wir inzwischen richtig gute Fotos machen. Zurück im Hotel bekommt jeder Zeit, seine Ausbeute zu sichten, bevor wir uns zum Abendessen im Hotel treffen.

Tag 12: Ausklang mit Aussicht
Salalah

Am vorletzten Tag im Oman treffen wir uns vormittags zu einem letzten Fotoworkshop im Seminarraum. Nach dem Mittagessen kann jeder für sich die Erlebnisse nachwirken lassen, die Hotelanlage und der Strand bieten beste Möglichkeiten dazu. Wir beschließen unsere besondere Fotoreise bei einem Sundowner in lockerer Gesprächsrunde und mit Feedback im Private Corner in der Mekong Lagune Area, gehen dann zum gemeinsamen Abendessen im Hotel.

Oman: Salalah. Region Dhofar. Al Baleed Resort Salalah by Anantara. Strand- und Poolbereich.
Oman: Salalah. Region Dhofar. Al Baleed Resort Salalah by Anantara. Strand- und Poolbereich. Bademeister.
Oman, Maskat: Verabschiedung Omans von einem Kreuzfahrtschiff aus. Im Hintergrund: Promenade Stadtteil Mutrah, Hafen Sultan Qabus.

Tag 13: Ma’a s-salama Oman
Salalah – Heimreise

Wir werden zum Flughafen Salalah gebracht, fliegen über Doha/Qatar zurück nach Deutschland und sagen: Maʿa s-salama Oman, auf Wiedersehen Oman.

Tag 14: Ahlan wa sahlan Almanya

Am frühen Morgen Ankunft in Frankfurt und individuelle Heimreise. Herzlich willkommen zurück in Deutschland: Voller Eindrücke, mit vollen Speicherkarten und tollen Fotos. Garantiert.

Oman, Salalah: Omani (omanischer Mann) im Weihrauch-Suq (Basar) von Salalah.
Wilde Kamele gibt es auch im Oman nicht mehr.
Oman, Salalah: Weihrauch-Verkaeuferin im Suk von Salalah.

Leistungen:

  • Linienflüge mit Oman Air in Economy Class ab/bis Frankfurt
  • 12 x Übernachtungen im Doppelzimmer
  • 8 x Vollpension
  • 3 x Halbpension
  • Deutschsprachige lokale Reiseleitung
  • Reisebegleitung durch laif-Fotograf und Autor Lutz Jäkel (und als Islamwissenschaftler auch ein bisschen Reiseleitung…)
  • Fotoworkshops laut Reiseplan
  • Inlandsflüge Muscat – Salalah – Muscat
  • Transport mit Toyota Coaster Bus an den Tagen 1-3, und an den Tagen 11-13
  • Transport mit SUV 4×4 an den Tagen 4-10 (maximum 3 Teilnehmer je Fahrzeug, damit es jeder bequem hat und die Kameraausrüstung immer bereit liegen kann!)
  • Alle Transfers laut Reisebeschreibung
  • Reisesicherungsschein
  • Lokale MWST inbegriffen

Hotels:

  • Crowne Plaza Muskat
  • Sama Heights Resorts Jabal Schams
  • Golden Tulip Nizwa
  • Desert Nights Resort Wahiba Sands
  • Sur Plaza Hotel
  • Anantara Al Baleed Salalah

Preise und Termine:

  • pro Person € 7250,- im Doppelzimmer
  • Einzelzimmer-Zuschlag € 1.897,-
  • 10–12 Teilnehmer/innen
  • 05. – 17. April 2025 (Ankunft 18.04.25)
  • 16. – 28. Oktober 2025 (Ankunft 29.10.25)

Interessiert?

Mumtaaaz (arab. für: ausgezeichnet)! Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten findet Ihr bei meinem Partner Klüger Reisen, einem Reiseveranstalter, der nicht nur individuelle Premiumreisen anbietet, sondern sich im besonderen zu Nachhaltigkeit und Klimaneutralität verpflichtet hat. Die durch Reisen erzeugten CO2-Emmissionen werden überdurchschnittlich kompensiert, zudem investiert Klüger Reisen in Aufforstungsprojekte und bezahlt alle Mitarbeiter:innen in den jeweiligen Reiseländern direkt und überdurchschnittlich fair. Auch dazu findet ihr ausführliche Informationen auf der Website des Reisepartners.

Klüger Reisen Logo